Krankengymnastik auf neurophysiologischer Grundlage (KG-ZNS/ PNF/ Bobath)

 

Diese spezielle Form der Krankengymnastik wird bei Erkrankungen angewendet, die das zentrale und/oder periphere Nervensystem betreffen (z.B. Morbus Parkinson, Multiple Sklerose, Schlaganfall, periphere Nervenläsionen).

PNF steht für „Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation“. Durch Propriozeptoren wird die Stellung und Bewegung des Körpers im Raum wahrgenommen. Die PNF-Therapie nutzt diese Propriozeptoren wie auch die Exterozeptoren – das sind Sensoren, die von außen auf den Körper treffende Reize verarbeiten, um physiologische Bewegungsmuster durch das Zusammenwirken von Nerven und Muskeln zu unterstützen. Die Therapie basiert darauf, dass alle dreidimensionalen Bewegungsmuster im zentralen Nervensystem abgespeichert sind und durch spezifische Reizeinwirkungen ausgelöst werden können. PNF fördert somit das Zusammenspiel zwischen Rezeptoren, Nerven und Muskeln („Neuromuskulär“).

 

Wann wird KG - ZNS angewendet?

 

- Morbus Parkinson

- Multiple Sklerose

- Schlaganfall

- Querschittslähmung

 

Wir helfen Ihnen bei Ihren Beschwerden mit passenden Maßnahmen aus dem PNF- bzw. Bobath-Konzept. Diese verbessern Ihre alltäglichen Aktivitäten und damit Ihre Lebensqualität.

 

 

 

 

Für alle Personen, also auch für Geimpfte und Genesene, besteht unabhängig von Inzidenzwerten die Pflicht zum Tragen (mindestens) einer medizinischen Maske.
 

Die Vorschriften der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales vom 25. Juni 2021 bleiben bestehen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sandra Jones