Manuelle Lymphdrainage

 

Durch die Lymphdrainage wird das Lymphsystem mit seinen Gefäßen und Lymphknoten angeregt und der Lymphabfluss verbessert. Spezielle Techniken reduzieren Ödeme und Schwellungen.

Eine zusätzliche Kompressionstherapie z.B. das Tragen von Kompressionsstrümpfen oder Bandagen kann sinnvoll sein.

 

Wann wird Manuelle Lymphdrainage angewendet?

 

- zur Abschwellung nach operativen Eingriffen

- nach Tumorbehandlungen (Bestrahlung/OP) zur

  Reduzierung von Schwellungen

- bei  Lymphödemen und Lipödemen

 

 

Für alle Personen, also auch für Geimpfte und Genesene, besteht unabhängig von Inzidenzwerten die Pflicht zum Tragen (mindestens) einer medizinischen Maske.
 

Die Vorschriften der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales vom 25. Juni 2021 bleiben bestehen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sandra Jones